Welche 3 Fehler sollte ich beim Verkauf vermeiden?

Der Verkauf einer Immobilie ist ein komplexes Vorhaben mit zahlreichen Fallstricken. Besonders als unerfahrener Verkäufer lauern Fallen, die sich jedoch leicht vermeiden lassen. Die aus unserer Sicht 3 größten Fehler beim Verkauf einer Immobilie sind:

  • Ein falsch angesetzter Angebotspreis. Meist werden Immobilien zu teuer, das heißt deutlich über Verkehrswert, angeboten. Es ist Gang und Gebe einen entsprechenden Verhandlungsaufschlag einzupreisen. Bei der heutigen Transparenz des Immobilienmarktes werden zu hohe Preise aber umgehend von den Suchenden identifiziert - Preisverhandlungen nach unten sind vorprogrammiert. Außerdem sorgt ein zu hoher Verkaufspreis für eine geringere Nachfrage, geringere Verkaufspreise und längere Verkaufszeiten. Dies ist sogar statistisch bewiesen. Nicht selten werden zu hochpreisig angebotene Immobilien nach kurzer Zeit im Preis gesenkt und damit beginnt die Abwärtsspirale. Vermeiden Sie diesen Fehler, gehen Sie mit einem realistischen Angebotspreis an den Markt, sorgen so für eine hohe Nachfrage und ausreichend Kaufinteressenten und im Optimalfall für Preisverhandlungen aber nach oben! 
  • 9 von 10 Interessenten suchen heutzutage über das Internet nach Immobilien und das Erste, was ein möglicher Käufer von Ihrer Immobilie zu sehen bekommt ist ein Foto in den Suchlisten der Immobilienportale. Um aus der Masse der Immobilien herauszustechen, sollten Sie hier möglichst professionelle Fotos Ihrer Immobilie zeigen. Schließlich repräsentiert die Qualität der Fotos auch Ihre eigene Wertschätzung für die Immobilie. Professionell fotografierte Immobilien erzeugen eine höhere Nachfrage und erhöhen die Chancen auf einen erfolgreichen Verkauf enorm.
  • Unkorrekte Zahlen, Daten und Fakten zur Immobilie. Menschen die nach Immobilien suchen, haben eine recht konkrete Vorstellung über die Eckdaten des potenziellen Objektes. Mindestwohnfläche, Energieeffizienz, Anzahl der Zimmer und vieles mehr. Nichts wäre für sie als Verkäufer schlimmer, als einem Käufer nach der Kaufzusage mitteilen zu müssen, dass die Wohnfläche doch um 50 m2 geringer ist als im Exposé angegeben. Dies kann zum Rücktritt vom Kauf oder im schlimmsten Fall zur Rückabwicklung des Kaufvertrags führen. Prüfen Sie also sehr genau die Zahlen, Daten und Fakten ihrer Immobilie, bevor sie diese zum Verkauf anbieten.

Fazit

Um teure Fehler zu vermeiden, holen Sie sich einen Fachmann mit ins Boot. Leider trauen Sie heutzutage viele Menschen den Verkauf einer Immobilie selber zu, ohne jedoch über irgendwelche Erfahrungen zu verfügen. Dies ist fahrlässig, denn für viele Menschen ist eine Immobilie das Teuerste, was sie in ihrem Leben verkaufen. Warum also hier Gefahr laufen, Geld zu verbrennen?

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Lars |

Gut zu wissen, dass man die Zahlen, Daten und Fakten immer überprüfen sollte, wenn es darum geht ein Haus zu verkaufen. Ich will demnächst auch das Haus verkaufen, dass ich von meiner Großtante geerbt habe. Da werde ich mich vorher mit einem Makler zusammen setzen und alle Daten überprüfen. Vielen Danke für den Tipp!